Ordinalzahlen und Pluralbildung

Ziele:

Alle können oder kennen …

  • die grammatikalischen Begriffe "Singular" und "Plural"
  • den Plural mit -n, -s, -e oder gleichbleibende SG-Pl-Endungen schon bekannter Nomen bilden
  • die Ordinalzahlen bilden und kennen einige Anwendungsgebiete (z.B. Datum)
  • Buchstaben: st und sp


Planung

Einstieg

Wiederholung der Anlautwörter, Wiederholung der Wochentage z.B. mit einem Bingospiel

Grammatik

 

 

 

Die Ordinalzahlen können anhand des Datums eingeführt werden. "Heute ist Montag, der 4. April." (Es ist wichtig, darauf aufmerksam zu machen, dass man auf Deutsch die Ordinalzahlen mit einem Punkt markiert.) Zur genaueren Erklärung der Ordinalzahlen kann man das Lernposter verwenden.

Festigung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Wiederholung der Zahlen gibt es mehrere spielerische Aktivitäten:

- Die Lerner stellen sich im Kreis auf und man beginnt durchzuzählen. Als Variante kann man rückwärtszählen oder statt jeder Zahl, die eine drei enthält, ein bestimmtes Wort sagen.

- Die Lerner bilden einen Kreis und jeder bekommt eine Zahl (entweder beginnt man bei null oder bei zehn oder bei einer anderen beliebigen Zahl). Ein Spieler steht in der Mitte. Er nennt zwei Zahlen. Nun müssen die beiden Spieler mit dieser Zahl den Platz wechseln, der Spieler in der Mitte versucht einen freien Platz zu ergattern. Der Spieler, der nun keinen Platz mehr hat, bleibt in der Mitte.

- Die Lerner rufen der Lehrperson Zahlen zu, welche diese auf der Tafel festhält. Dann schließen die Lerner die Augen und die Lehrperson wischt eine Zahl weg. Die Lerner müssen erraten, welche Zahl fehlt.

Zur Festigung der Ordinalzahlen stellen sich die Lerner in einer Reihe der Größe nach auf und man beginnt sie zu benennen (oder gibt ihnen ein Schild): Der Erste, der Zweite,..... Die Lerner sagen dann selbständig: "Ich bin der Erste", usw. Dann wird die Reihenfolge geändert.

Es bietet sich an, die Ordinalzahlen mit dem Datum zu üben, dabei kann man natürlich wieder ein Kalenderblatt verwenden und Fragen stellen. Die Lerner antworten mit dem Datum.

Buchstaben

 

 

 

 

 

"st" (Stift, Start, Straße, still,....) und "sp" (Spitzer, Sport, spielen, spät,....) Man kann die Aussprache der Buchstabengruppen gegenüberstellen und diskriminierend üben. Es empfiehlt sich auch, auf die unterschiedliche Aussprache des "st"-Lauts je nach Position im Wort hinzuweisen (Wortanfang und Wortmitte/Wortende) und diese zu üben (z.B. stehen versus ersten/erst,....). Anschließend werden die Wörter ins Wörterheft eingetragen (Nomen mit Artikel links und die übrigen Wörter rechts).

Grammatik

 

 

 

 

Zur Einführung des Plurals werden bekannte Gegenstände auf den Tisch gelegt und benannt. "Das ist eine Schere." "Das sind Scheren".

Die Lerner bekommen jeweils ein Bild mit einem Wort, das den Plural mit -e bildet oder gleich bleibt und benennen es. Denselben Vorgang wiederholt man mit Bildern zu bekannten Wörtern, die den Plural auf -n und -s bilden.

Schreiben

 

 

 

Die Lerner bekommen ein AB mit Pluralendungen auf -e und ein AB mit Pluralendungen auf -n,-s. Die Bilder und Wörter werden zuerst auseinander geschnitten und anschließend wieder zugeordnet. Dann können die Lerner kleine Sätze bilden und ins Heft schreiben. Auf die Groß- und Kleinschreibung achten!

 

Sätze im Singular und Plural schreiben. Als Hilfe dient ein AB mit Satzanfängen, das das Sätze schreiben erleichtert.

Ehrenamtliche

 

 

 

 

 

 

 

Sätze im Plural und Singular üben (AB Plural -e, AB Plural -n, -s, AB Satzanfänge)

Üben mit   Trimono 30, Trimono 30a und Trimono b,

Verben konjugieren und  AB Verb-Endungen
AB Farben, kurze Sätze mit Nomen, Adjektiven und Farben,

Dialoge wiederholen (Befinden, Alter, Herkunft, Wohnort, Telefonnummer)

Wochentage, temporale Adverbien und Ordinalzahlen üben (Kalenderblatt),

Laufdiktate mit kurzen Sätzen machen,

Sätze mit "ist" und "sind";.......